Neues vom Semesterticket

Ich hatte bereits von unserem neuen, DIN A4-Semesterticket zum selber ausdrucken berichtet und auch von ersten kleinen Komplikationen hiermit.

Nun gibt es wieder Neuigkeiten: Es war seit Mai erlaubt, den Teil des Tickets mit dem ablesbaren Code auszuschneiden und in eine spezielle Hülle zu packen. Sieht sehr komisch aus, ist aber praktischer als ein dauernd verknitterter Zettel. Da sich aber die Kontrolleure in den Bahnen zunehmend darüber aufgeregt haben, dass man Tickets in keiner Weise verändern darf (verkleinern und einschweißen war ja schon vorher verboten), ist das nun auch wieder abgeschafft worden. Hätte man das nicht vorher klären können? Und warum müssen wir uns überhaupt mit diesen blöden Zetteln rumschlagen? Ich will mein altes Semesterticket zurück…

Update zum Semesterticket

Ich hatte hier schon von unserem neuen NRW-Semesterticket berichtet: Ein selbst ausgedrucktes Blatt Papier in DinA4 Format mit einer Menge Text und einem Codefeld wie bei Online Tickets der Bahn. Mein Fazit bisher: insgesamt unhandlich und nervig.

Ich bin in den letzten drei Wochen ungewöhnlich häufig kontrolliert worden, und die meisten Kontrolleure haben das Ticket nach einem irritierten Blick akzeptiert. Es dauert extrem lange, bis man das Ticket hervorgekramt hat, die Kontrolle dauert auch länger als gewöhnlich, weil so viel Text auf dem Ticket steht und viele Kontrolleure dann noch ihr Lesegerät auspacken und nach dem Ausweis fragen. Ist ja alles nicht schlimm, aber nervig. Heute bin ich nun zum ersten Mal von einem Schaffner der Bahn kontrolliert worden, der mir nicht glauben wollte, dass dieser Zettel mein Semesterticket sei. Er meinte, dass sei ja selbst ausgedruckt und alleine nicht gültig; ich müsste ja noch einen Fahrausweis bei mir haben, damit die Verkehrsverbünde das akzeptieren können. Tja, Studierendenausweis und Semesterticket in einem war einmal! Mir war das alte System ja auch lieber, aber es wäre schon sinnvoll, wenn auch alle Kontrolleure über die neue Regelung Bescheid wüssten, bevor sie den Fahrgästen falsche Informationen geben.

Neues Semesterticket

Seit ich im Wintersemester 2006/07 mit dem Studium begonnen habe, galt mein Studierendenausweis auch als Semesterticket für den gesamten VRR. Handliches Kartenformat, allerdings aus labberigem Material und schnell abgegriffen.

Seit diesem Sommersemester haben wir nun ein NRW-Ticket, was an sich sehr praktisch und günstig ist. Das einzig blöde: Das Ticket ist nicht mehr im Studierendenausweis enthalten, sondern muss von jedem Studierenden selbst ausgedruckt werden. So läuft man dann mit einem DIN A4 Blatt mit einem Code wie auf Onlinetickets der Bahn drauf herum. Völlig unpraktisch, weil man es kaum transportieren kann, ohne das Blatt zu verknicken; verkleinern oder einschweißen darf man es auch nicht. Von den Kontrolleuren in Bus und Bahn gab es auch schon einige irritierte Blicke. Besonders toll ist es übrigens, wenn man in einer der Städte wohnt, in denen man beim Busfahrer sein Ticket vorzeigen muss… Da fragt man sich doch: Warum hat man es nciht gelassen, wie es in den letzten Jahren ganz gut funktioniert hat?