“Killerspiele”

Nach dem Amoklauf von Winnenden werden die Stimmen derer, die diese schrecklich Tat am liebsten allein durch gewalttätige Computerspiele erklären und so die Suche nach anderen (gesellschaftlichen? familiären? schulischen?) Problemen abgeben möchten, immer lauter. Einen richtig guten Artikel dazu gibt es hier.

Wie sollen “Killerspiele” allein einen Menschen zum Amokläufer machen? Die Mehrzahl der Jugendlichen in Deutschland hat schonmal solche Spiele gespielt; eine Menge Menschen (und nicht nur Kinder und Jugendliche!) spielen sie regelmäßig, ja zum Teil auch exzessiv. Aber diese Millionen von Menschen sind doch nicht alle potentielle Amokläufer; ansonsten sollte ich mir um einige Leute in meinem direkten Umfeld akute Sorgen machen. Es gehört noch eine Menge mehr dazu, um einen Amokläufer hervorzubringen. Aber nach diesen tiefergehenden Dingen wird kaum gefragt.