Eigene Handys speziell für Frauen?

Bei so einer Meldung frage ich mich, ob sowas ernsthaft als wissenschaftliche Untersuchung bezeichnet werden kann: Wie sollten Handys gestaltet sein, welche Funktionen sollten sie haben, um speziell auf weibliche Nutzer zugeschnitten zu sein.

Handys für ältere Leute mit großen Tasten und gut lesbarem Display – super Idee. Handys ohne jeden “Schnickschnack”, mit denen man einfach telefonieren und SMS verschicken kann – für viele Leute super. Aber Handys für Frauen?! Klingt eher nach Beschäftigungstherapie denn nach sinnvoller Forschung. Im Artikel werden spezielle Anforderungen wie das Twittern und Organisieren von Terminen etc. genannt. Die gibt es ja auch sonst für kein aktuelles Handy…

Werbung

Gerade sah ich im Fernsehen einen Werbespot für einen Handyvertrag speziell für Kinder. Da stellte sich mir die Frage: Wieso brauchen Kinder im Grundschulalter überhaupt ein Handy? Wofür insbesondere eins mit Vertrag? Aber es kam noch besser. Neben dem durchaus sinnvollen Punkt der Kostentransparenz und einer praktischen Funktion, durch die die Eltern kostenlos angerufen werden können, gab es auch die Möglichkeit für die Eltern, die Position des Kindes jederzeit orten zu lassen, sodass man die volle Kontrolle über den Aufenthaltsort des Kindes hat. Dazu strahlten Eltern und Kinder gleichermaßen in die Kamera. Ob Kinder von dieser Überwachung wirklich so begeistert wären? Und vor allem: Gibt es keine anderen Möglichkeiten der Erziehung mehr, wie zum Beispiel Vertrauen in die Verlässlichkeit und Ehrlichkeit des Kindes? Und das nennt sich dann technischer Fortschritt. Armes Deutschland!