Schwebebahn-Simulator

Simulatoren gibt es ja für viele Dinge, seien sie nun interessant oder nicht. Bald soll es laut WZ auch einen Simulator für die Wuppertaler Schwebebahn geben. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es dafür einen wirklich großen Markt gibt, aber wenn der Simulator gut gemacht ist und viele tolle Details bietet, kann ich mir schon vorstellen, dass es lustig ist die altbekannte Strecke abzufahren oder eben anderen zu zeigen. Ich bin jedenfalls gespannt! Und: So kommen vielleicht auch Leute mit Höhenangst in den Genuss, Schwebebahn zu “fahren” :-D

Strom aus erneuerbaren Energien günstiger als Atomstrom :-)

Endlich gibt es neue Zahlen, die untermauern, dass Strom aus erneuerbaren Energien schon heute günstiger ist als Strom aus Atom- und Kohekraftwerken. Die neue Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) zeigt, dass das heutige Preisgefälle nur durch horrend hohe Förderungen aufrechterhalten wird. So tauchen die Zusatzkosten zwar nicht auf der Stromrechnung auf, werden aber über Steuern und Abgaben eingeholt. Wenn man die Folgekosten einrechnet, die der Atommüll verursacht hat und noch verursachen wird, sieht die Bilanz zappenduster aus. Da sollten die Förderungen doch lieber auf sinnvolle Bereiche, sprich: erneuerbare Enerien, umgewandelt werden. Klar, das gefällt der Atomlobby nicht – aber der Verbraucher würde es danken, wenn es endlich auch finanziell reizvoller wäre, auf Ökostrom umzusteigen, als an überholten Technologien festzuhalten.

Umarmungsverbot an australischer Grundschule

Eine der bescheuertsten Geschichten, die ich seit Langem gelesen habe: Eine australische Grundschule hat ihren Schülerinnen und Schülern verboten, sich auf dem Schulgelände zu umarmen. Der Grund ist so einfach wie “plausibel” – es gab offenbar “injuries after ‘over-enthusiastic’ hugs”. Das ist natürlich ein gängiges Problem, die Gefahr von Verletzungen nach enthusiastischen Umarmungen war schon immer ein großes Risiko… Hinzu kam offenbar dies hier: “This behaviour was getting out of control with students hugging each other several times a day, and this was becoming disruptive to classes,” Umarmungen mehrmals am Tag?! Auweia, das klingt echt gefährlich. Mindestens eine Schülerin musste nach Einführung dieser Regelung wegen einer Umarmung nachsitzen. Sollte man sich nicht vielleicht lieber um Mobbing oder gewalttätiges Verhalten an Schulen kümmern als um Umarmungen? Die Eltern sehen das auch so, aber die Schulbehörde meint scheinbar, es sei Sache der Schule, wie sie damit umgeht.

Die ganze Geschichte gibt es hier: www.centralwesterndaily.com.au/story/543144/bunbury-schools-hugging-ban-attracts-national-attention/?cs=55