Wir sind Helden und die BILD-Zeitung

Ich hab mich schon oft gefragt, wieso sich so viele Prominente für die Werbekampagnen der BILD hergeben, darunter viele, von denen ich es echt nicht erwartet hätte. Hier nun endlich einmal eine (gut publizierte) Absage von der Band Wir sind Helden mit der zentralen Aussage: “Ich glaub, es hackt.” Sehr lesenswert; bitterböse und absolut treffend!

Alles nur geklaut?!

Seit gut einer Woche beherrscht ein Thema die deutschen Medien wie kein anderes (zeitweise treten sogar die Geschehnisse in der arabischen Welt deswegen in den Hintergrund!): Verteidigungsminister zu Guttenberg, seine Doktorarbeit und eine ganze Reihe von (versehentlich nicht als solche gekennzeichneten) Zitaten. Den Titel hat er mittlerweile “freiwillig” abgegeben, und seit gestern ist er ihm nun offiziell aberkannt worden. Kein Wunder, wenn man sich ansieht, welche Ausmaße sein “Vergessen”, Zitate anzugeben, angenommen hat; eine (vielleicht nicht vollständige) Liste dieser “Versehen” findet man unter http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate.

So weit, so gut. Was mich grade etwas nervt, ist der Wirbel, den Guttenbergs Anhänger verbreiten. Sieht man sich z.B. auf Facebook um, so wird man auf die Fanpage “Gegen die Jagd auf Karl-Theodor zu Guttenberg” stoßen. Wenn man sich die Kommentare auf dieser Seite anschaut, so kann man eigentlich nur hysterisch zu lachen beginnen oder aber den Kopf vor die Wand schlagen. Ein großer Teil bedauert den armen, gejagten zu Guttenberg, der offenbar als Merkel-Nachfolger und Bundeskanzler in Spe schon feststeht, und beteuert seine Treue zu diesem Volkshelden (ich frage mich, womit er sich das eigentlich verdient hat?!). Dann gibt es eine Fraktion, die mit Bibelzitaten um sich wirft: “Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein”. Und zu guter letzt gibt es einen guten Teil, der die Plagiatsvorwürfe herunterspielt: Wenn nie ein Mensch bei einem anderen abgeguckt hätte, säßen wir heute noch in der Höhle und würden Mammuts jagen. Ja liebe Leute, versteht ihr eigentlich nicht, worum es geht? Das hier hat nichts mit grandiosen Erfindungen der Menschheit zu tun, es geht um eine Doktorarbeit, bei der ziemlich offensichtlich abgekupfert wurde. Jeder Student oder Doktorand, der mit sowas erwischt wird, wird exmatrikuliert; der akademische Grad wird aberkannt; es können Schadensersatzansprüche des Autors, den man ohne Angabe zitiert hat, auf einen zu kommen. Da regt sich dann aber niemand drüber auf, in solchen Fällen ist das Vorgehen wohl gerechtfertigt; aber wenn es um einen Politiker geht, dann ist das auf einmal nur ungerechtfertigte Meinungsmache der Opposition gegen einen armen, verkannten Volkshelden. Fakt ist nunmal, dass zu Guttenberg Zitate in großem Umfang nicht als solche gekennzeichnet hat und deshalb zu recht seinen Doktortitel aberkannt bekommen hat. Ob er deshalb zurücktreten sollte, ist eine ganz andere Frage.

Edit
Gerade gefunden: Einen offenen Brief von Doktorand/innen an Angela Merkel, in der die Vorwürfe aus akademischer Sicht bewertet werden. Lesenswert! Und wer selber Doktorand/in ist oder bereits einen Doktortitel hat, der ist herzlich eingeladen,den Brief ebenfalls zu unterzeichnen.

Ausschreitungen in Libyen

Die Proteste in der arabischen Welt nehmen kein Ende, auch nach Mubaraks Rücktritt am 11.2.2011. Besonders heftig waren die Ausschreitungen in der vergangenen Woche in Bahrain und Libyen. Gadaffi zeigt mehr und mehr, zu welchem Ausmaß an Gewalt er bereit ist, um seine Machtstellung zu schützen; schon vor zwei Tagen wurde klar, dass er die Bevölkerung sogar bombardiert. Die Zahl der Toten geht in die Hunderte, wenn nicht gar in die Tausende. Einen guten Überblick über die Situation in Libyen gibt es hier, inkl. eines Portraits von Gaddafi und der Rolle der westlichen Welt in Gaddafis Herrschaft.

Nun wird sich bald zeigen, welchen Umfang die Umwalzungen in der arabischen Welt haben können. Es erinnert durchaus an den Zusammenbruch der kommunistischen Staaten im Laufe der 1980er Jahre. Hoffen wir, dass es bald ein möglichst unblutiges Ende geben wird, und dass sich die Situation nicht durch neue Diktaturen noch verschlimmert.

Religiös motivierte Ausschreitungen in Indonesien

Alle Welt redet von den Umwälzungen, die im Moment die islamische Welt erschüttert, insbesondere in Ägypten. Dort scheint ein Machtwechsel in absehbarer Zeit mittlerweile unabdingbar geworden zu sein. Doch auch in anderen Teilen der Welt gärt es: Samstag wurden aus Serbien Ausschreitungen gemeldet, bei denen vorgezogene Neuwahlen gefordert wurden. Heute nun las ich bei Malte einen Artikel über Ausschreitungen in Indonesien, diesmal allerdings religiös motiviert. Offensichtlich war den muslimischen Demonstranten die fünfjährige Haftstrafe (Höchststrafe!) für einen Christen, der per Flugblatt Kritik an der Kaaba in Mekka geübt haben soll, nicht genug; stattdessen forderte die Menge die Todesstrafe. Ausschreitungen gegen andere religiöse Minderheiten scheinen dort auch keine Seltenheit zu sein. So viel dann zum Thema religiöse Toleranz in Indonesien…