Degus und Laufräder…

Mittlerweile weiß ich, warum Degus wegen ihrer Nagewut berüchtigt sind:

Es sieht übrigens sehr lustig aus, wenn sie immer noch darin laufen wollen und dabei über die zernagten Stellen zu hüpfen versuchen. Heute abend bekommen sie erstmal ein neues Rad.

An Occurence at Owl Creek Bridge

Hier gibt es eine der besten Kurzgeschichten, die ich jemals gelesen habe, als Volltext im Internet. “An Occurence at Owl Creek Bridge” von Ambrose Bierce erzählt die bewegende Geschichte um die Hinrichtung eines Zivilisten, der bei Sabotageakten von den Nordstaatlern erwischt wurde. Feinfühlend, beißend sarkastisch und mit einer sehr überraschenden Wendung am Ende – unbedingt lesenswert!

E-Postbrief – Alternative zur E-Mail?

Den Grund für die Einführung des E-Postbriefs habe ich ja von Anfang nicht nachvollziehen können – warum sollte ich für das Versenden von E-Mails Porto zahlen?! Aber okay, vielleicht gibt’s ja wirklich eine Zielgruppe dafür, die das Internet und E-Mails für undurchsichtig und unsicher genug halten, um stattdessen den ziemlichen teuren Betrag von 55 Cent pro Nachricht zu entrichten. Schließlich kann man das ganze ja auch ausdrucken und von der Post als herkömmlichen Brief zustellen lassen, wenn der Empfänger noch kein entsprechendes Kono bei der Post hat.

Heute dann bekam ich einen Testbericht zum E-Postbrief in die Hände, der mich in meiner Meinung, dass das alles Unsinn und Abzocke sei, voll und ganz bestätigt. Auf Test.de ist zu lesen, wie unausgereift das System noch ist; es wird von Problemen beim Aktivieren und Einstellen berichtet, von Problemen beim Versand und beim Ausdrucken der Mails und derer Anhänge. Sehr schön: auch für weiße Ausdrucke anstelle der angehängten Fotos scheint die Post das erhöhte Porto zu verlangen. Wow, was für ein gelungener Start…

Taschenrechnerersatz?

Ein Taschenrechnerersatz ist die Rechenmaschine bei der Kindersuchmaschine “Blinde Kuh” wohl nicht. Ich bin zufällig bei der Recherche für ein Mathe-Webquest daraufgestoßen und dachte, dort könnte ich vielleicht geeignetes Material finden. Leider Fehlanzeige. Zum Spaß probierte ich mal die Rechenmaschine, ähnlich einem Taschenrechner, aus.

Aufgabe: 3x5cm
Ergebnis: 1500
Okay, das Ergebnis kann ich jetzt nicht so wirklich nachvollziehen… Zumal mir ein schönes Schaubild anzeigt, wie ich auf einem Rechenschieber in drei Zeilen je fünf Kugeln an den Rand schiebe, diese zähle, auf fünfzehn und komme – und das Endergebnis ist dann also 1500. WTF?!

Schreibe ich mathematisch korrekt die Aufgabe aus, also: 3cmx5cm, so ist das Ergebnis 3cmx5cm – wow, sehr hilfreich…