Letztens in der Uni

Wieder mal ein sehr intelligenter Spruch von einer angehenden Lehrerin, die während eines Referats Kommilitonen um eine Meinung fragt und dann nicht so recht begründen kann, warum sie mit dieser Meinung nicht übereinstimmt:

“”Nein, weißt du, das ist ein Tip, wo ihr darauf achten sollt, dass es nicht so einfach ist.”

Alles klar…

Welches Profilfoto ist am besten?

Hier gibt es eine spannende Studie dazu, welche Fotos in einer Flirt- und Dating-Community am wirkungsvollsten sind, um möglichst häufig angeschreiben zu werden bzw. möglichst viele Dates zu arrangieren. Dabei werden einige Mythen gelüftet. Wer hätte zum Beispiel damit gerechnet, dass der berühmt-berüchtigte (und von vielen verabscheute) “MySpace Shot” ein sehr guter Mittel ist, um häufig angeschrieben zu werden, ein Foto, auf dem man lächelt, dagegen vielleicht nicht immer die beste Wahl ist? Spannend sind auch die Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Ganz Allgemein lässt sich jedoch festhalten: Die primitiven Eyecatcher (Muskeln bei den Herren, Brustansatz bei den Frauen) ziehen immer noch am besten. Schon ein bisschen deprimierend, aber so sind die Menschen eben ;)

Mal wieder die Bahn

Die Bahn leistet sich in letzter Zeit mal wieder eine Menge Dinge, bei denen man den Kopf schütteln kann. Dass sie Pech hatten, als ihnen vor etwa zwei Wochen die Ost-West-Verbindung zusammengebrochen ist, ist unbestritten. Dass seit über einer Woche (ich weiß nicht sicher, ob das nicht schon seit besagtem Zwischenfall so geht) jeder zweite ICE Richtung Berlin ausfällt, finde ich schon hart. Donnerstag habe ich am Hbf in Wuppertal zufällig die Durchsage gehört, die diesen Reisenden nahelegt, mit dem Regionalexpress bis Hamm zu fahren; dort werde der ICE nach Berlin bereitgestellt.

Nun gibt es auch (mal wieder!) einen Fall, indem eine Zugbegleiterin ein Mädchen in Brandenburg bei Eiseskälte aus dem Zug geworfen hat, weil sie nicht genug Geld für das Ticket dabei hatte (genauer: zwar genug Geld für das Ticket, jedoch nicht genug für den Zuschlag dafür, dass sie das Ticket erst im Zug kaufen wollte). Anstatt die Personalien aufzunehmen und sich das Geld nachzahlen zu lassen oder vielleicht einfach mal Kulanz bzw. Menschlichkeit zu zeigen, wurde die 16jährige nachts um 22 Uhr in Königs Wusterhausen am bereits geschlossenen Bahnhof stehen gelassen. Nach einer Stunde wurde sie abgeholt. Doch was wäre gewesen, wenn sie kein Handy dabeigehabt hätte, um ihre Eltern anzurufen? Es geschah immerhin in der bisher kältesten Nacht des Jahres. Und das, obwohl die Zugbegleiter der Bahn seit einem Jahr angewiesen sind, Minderjährige nicht aus dem Zug zu schmeißen. Das muss man sich eigentlich auf der Zunge zergehen lassen, dass es hierfür erst eine Anweisung braucht…

Im Wetterbericht nichts Neues

Schon seit Wochen werden wir hier in Deutschland (und halb Europa) nun von einer Schnee- und Kältefront heimgesucht, wie ich sie in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt habe. Seit ca. einer Wochen vor Weihnachten ist es fast durchgängig eisigkalt; in der ersten Januarhälfte hatten wir Dauerfrost zwischen -5 und -15°C, was für eine Frostbeule wie mcih äußerst unangenehm ist…

Das für mich erstaunlichste sind allerdings die Schneemassen; in den vergangenen sechs Wochen waren wir nur etwa 10 Tage “schneefrei”. Als Kind hätte ich mich darüber sehr gefreut; wenn man dagegen auf den ÖPNV angewiesen ist, um zur Uni und zur Arbeit zu kommen, wird der Schnee und vor allem das Glatteis schnell zum Problem. Als Fußgänger versinkt man in wadentiefem Schnee oder in knöchelhoher Schneematsche, als Autofahrer kämpft man bei Glatteis mit ungeräumten Straßen, weil den Städten das Streusalz ausgegangen ist und es nicht genügend Nachschub gibt. Die Konsequenz sind noch größere Beeinträchtigungen des ÖPNV, als man es ohnehin vom “Schneechaos” gewohnt ist – in Wuppertal wurde gestern der gesamte Busverkehr (bis auf den Schwebebahnersatzverkehr) eingestellt und auch heute nur sehr eingeschränkt wieder aufgenommen.

Erinnert mich insgesamt ziemlich an das skandinavische Klima – nur dass die Menschen und die Städte dort auf harte, schneereiche Winter eingestellt sind und im Allgemeinen keine größeren Probleme damit haben. Das momentane Wetter gibt uns also schonmal einen schönen Vorgeschmack darauf, wie unser Klima wird, wenn wir den Golfstrom endgültig zum Abreißen gebracht haben. Schöne neue Welt?!

Baumängel am Bundeskanzleramt

Man sollte eigentlich meinen, dass teure Gebäude auch gut gebaut sind oder dass sich zumindest der Auftraggeber um eine Qualitätskontrolle kümmert. Weit gefehlt, wenn man sich unsere Bundesregierung anschaut: Bereits nach 10 Jahren ist das Bundeskanzleramt nun so marode, dass etliche Baumängel beseitigt werden müssen. Angela Merkel beispielsweise muss für einige Wochen ihr Büro räumen. Grund für die Mängel sei die Eile beim Umzug von Bonn nach Berlin gewesen, wegen der die Bauabnahme nicht gründlich genug durchgeführt worden sei. Üble Geschichte, vor allem, weil ein guter Teil der Kosten wohl am Steuerzahler hängen bleiben wird. Details gibt’s hier.

Zu Hause ohne Internet

Seit Samstag abend streikt unser Internet nun, und immer noch kümmert sich unser Provider Telecolumbus nicht darum. Außer einer Standard-Mail vor zwei Tagen, dass man sich um das Problem kümmere, gibt es auch vom Kundenservice kein Lebenszeichen. So langsam nervt es richtig…

Noch ‘ne Verena

Grade drauf gestoßen, als ich für eine Freundin nach Informationen zum Weg ins Referendariat suchte:

VERENA, die “Vertretungseinstellung nach Angebot”, hier zu finden, ist eine Plattform zur Suche von befristeten Vertretungsstellen als Lehrer/-in in NRW.

Spannend: Auch, wenn man das Referendariat noch nicht begonnen hat, kann man nach Abschluss des 1. Staatsexamens solch eine Vertretungsstelle übernehmen und so die Wartezeit bis zum Beginn des Referendariats überbrücken.

Weihnachtskarte

Heute hatten wir zwei Weihnachtskarten mit witzigen Sprüchen und dazu passenden Bildern im Briefkasten. Auf meiner war ein kleines Mädchen zu sehen, das über seinen Berufswunsch philosophiert: “Soll ich später mal Lehrerin werden oder lieber gleich verrückt?” Ein herzliches Danke Schön an Claudia und Pete für die coole Karte!

Frohes neues Jahr!

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start ins neue Jahr und habt schön gefeiert. Ist zwar am 3. Januar schon etwas spät, aber ich wünsche euch trotzdem ein Frohes Neues Jahr!

Wir hatten eine super Sylvester-Party bei einem Freund in der Autowerkstatt. Bei selbstgemixten Cocktails und leckerem Essen ließ es sich gut feiern.