Schloss Werdringen

Heute begleitete ich zwei 6. Klassen auf einem Schulausflug zum Schloss Werdringen in Hagen. Ziel war eine Ausstellung zum Leben in der Steinzeit. Neben einer Führung durch das Museum wurde ein Workshop angeboten, in dem die Kinder selbst Tierzeichnungen in Schieferplatten ritzen konnten. Es war ein sehr schöner und interessanter Vormittag mit einer guten Führung durch die Ausstellung. Fazit: 60 Kinder sind schlimmer zu hüten als ein Sack Flöhe ;)

Für Kinder ist das Museum absolut empfehlenswert, da es mehrere Stationen gibt, an denen z.B. Waffen, Feuerzeug und Bohrmaschine aus der Steinzeit ausprobiert werden können. Die Ausstellung ist nicht mit übermäßig vielen Ausstellungsstücken überladen, was für Kinder sehr von Vorteil ist. Für Erwachsene mit Wissen über die Steinzeit könnte die Ausstellung nicht detailreich und tiefgehend genug sein, mit Kindern lohnt sich der Ausflug aber bestimmt. Das Wasserschloss ist schön gelegen und ein absoluter Hingucker.

Kürbissuppe

Wir haben gestern einen ganzen Kürbis gekauft und eine leckere Suppe daraus gekocht, mit Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Rosmarin, und Curry, verfeinert mit einem Becher Creme Fraiche. Nun haben wir hier Unmengen Suppe für heute, für morgen und zum Einfrieren. Aber: die größere Hälfte des Kürbisses liegt hier noch, und wir wissen nicht mehr, was wir noch damit machen können. Hat jemand schöne Kürbisrezepte für uns?

Heute wählen gehen!

Heute ist Bundestagswahl, und ich hoffe, ihr geht auch alle schön wählen! Wir waren eben schon im Wahllokal hier um die Ecke und haben unsere Stimme abgegeben. Nun warten wir schon gespannt auf die ersten Hochrechnungen, aber die kommen erst ab 18 Uhr. Spannend: Rund 40% der Wähler sollen immer noch unentschlossen sein, wen sie wählen werden.

Leckeres Rezept

Gefunden in einer Zeitschrift, gestern nachgekocht: Überbackene Minutensteaks mit Brokkoli auf Tomatensauce. Sehr empfehlenswert!

Zutaten für 4 Personen:
1 Dose Tomaten (850ml),
2 EL Tomatenmark,
400g Brokkoli,
Minutensteaks (ca. 500g),
125g Mozarella (gerne auch mehr)

Tomaten und Tomatenmark grob pürieren, erhitzen und 10 Minuten köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Brokkoli putzen, waschen, in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser 5-10 Minuten garen. Fleisch waschen, trockentupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und von jeder Seite ca. 1 Minute braten.

Die Tomatensauce in eine Auflaufform geben. Brokkoli und Fleisch darauf verteilen, den Mozzarella grob gewürfelt darüber streuen. Im Backofen ca. 15 Minuten überbacken und mit Basilikum garniert servieren.

Wir hatten dazu Kroketten, aber es schmeckt bestimmt jede Kartoffelvariation dazu.

Motorrad geklaut

Da kommt man nichtsahnend in die Fahrschule, um seine Nachtfahrten auf dem Motorrad zu absolvieren, da muss man feststellen, dass ein anderer Fahrlehrer nicht in der Lage war, den Plan, in den alle Fahrlehrer das benötigte Zweirad eintragen, richtig zu lesen und einfach das Motorrad für diese Zeit anderweitig ausgeliehen hat. Da ich das andere Fahrschulmotorrad, die ungedrosselte Kawasaki, nicht fahren darf, muss ich also heute auf die Fahrstunden verzichten *grummel*

Gewusst wie

Man kann sich auch das Leben im Gefängnis durch Hobbys aufpeppen. Und genau dies tut seit Jahren ein ehemaliger Rechtsanwalt in einem Hamburger Gefängnis, indem er eine Klage nach der anderen und aus unterschiedlichsten Anlässen einreicht. Das ist natürlich für die Behörden und das Wachpersonal äußerst unangenehm, für seine Mitgefangenen aber nur von Vorteil, denn die unterstützt er tatkräftig, wenn es um das Verfassen neuer Klagen und Beschwerden geht. Einen sehr amüsanten Artikel dazu gibt es hier. Mein persönliches Highlight: Nach Baumaßnahmen im Gefängnis erstatteten über 30 Häftlinge Anzeige beim zuständigen Bauamt, weil die Hamburgische Bauordnung nicht eingehalten worden sei.

Pausenbrot-Diskussion im TV

Mal wieder eine schwachsinnige Sendung im Fernsehen. Große Diskussion über das Pausenbrot für die Schule. Ist – Überraschung – gesünder als Schokolade, aber wie macht man das dem Nachswuchs schmackhaft? Mit abwechslungsreichem Aussehen, z.B. Schwarzbrot in Herzform ausstechen und bunte Gesichter aus Gemüse. Klingt toll: Mami stellt sich morgens extra früh in die Küche und bastelt die neuesten Pausenbrotkreationen, damit die dann in der Brotdose beim Transport durchgeschüttelt werden?! Aber das absolute Killerargument kommt noch: Man sollte den Kindern ein gewisses Mitbestimmungsrecht einräumen, denn was die Kleinen sich selbst ausgesucht haben, essen sie auch lieber. Wow, tolle Idee. Wie wäre es denn mal damit, die Kinder selber die Brote schmieren zu lassen? Schließlich ist Selbstständigkeit heute doch so gefragt.

Praktikum zu Ende

Nun ist mein Fachpraktikum Geschichte schon wieder zu Ende. Fazit: Drei Wochen sind einfach zu kurz!

Es hat Spaß gemacht. Ich habe viele nette Leute kennen gelernt, weiß jetzt, dass die Nachbarstochter auf diese Schule geht und hatte ganz allgemein viel Spaß mit Kollegen, Mitpraktikanten und Schülern. Zwei eigene Unterrichtsstunden habe ich gemacht, die dritte folgt nächste Woche (nachgeschoben, weil der Kollege diese Woche auf Kursfahrt ist). Und für den 30.9. steht noch ein Museumsbesuch mit einer 6. Klasse an, darauf freue ich mich schon.

Wie schon nach dem letzten Praktikum fühle ich mich in meinem Berufswunsch bestätigt, denn auch wenn es manchmal sehr anstrengend ist, macht es doch eine Menge Spaß. Und: es wird nie langweilig, wie so viele Bürojobs mit jeden Tag gleicher Routine. Besonders schön sind die vielen Fragen und Antworten der Jüngeren, die für uns Erwachsene so lustig sind. Bei Gelegenheit werde ich davon mal ein paar aufschreiben und hier bloggen.