Berlin, ich komme!

Gestern ging es los Richtung Osten. Passend zum zweiten Weihnachtstag begann meine Zugfahrt mit einer 20minütigen Verspätung wegen eines Personenschadens zwischen Köln und Wuppertal, aufgrunddessen der gesamte Zugverkehr auf dieser Strecke über Düsseldorf umgeleitet werden musste.

In Berlin angekommen, schauten wir schonmal beim Kongress vorbei und trafen viele Leute. An (geschätzte) 10 Leute konnte ich mich sogar vom letzten Jahr erinnern bzw. erkannte sie wieder. Sehr schön war Telmichs Reaktion auf unser Wiedersehen: Begrüßt erst Enno, fällt mir dann um den Hals, umarmt mich ausgiebig und fragt dann “Bist du die gleiche Freundin wie im letzten Jahr?”

Abends ging es dann zu einer Party und entsprechend spät ins Bett, sodass wir heute erst gegen 13 Uhr aufstanden, ausgiebig frühstückten und gegen 15 Uhr im Kongressgebäude eintrafen. Dort sahen wir dann auch unseren ersten Vortrag des Jahres über “Terrorismus”-Fälle aus aller Welt. Neben interessanten Darstellungen wurden uns auch einige andere lustige Dinge geboten: Eine Reihe vor uns saß ein Mann mit einem äußerst attraktiven Bauarbeiterdekolltée, und sein Nachbar demolierte während des Vortrags seinen Stuhl, indem er beim Zurücklehnen die Lehne zum Nachgeben brachte und dabei fast rücklings vom Stuhl gekippt wäre.

Danach waren wir noch mit Freunden bowlen und sitzen jetzt mit Pizza zu Hause. Morgen gehts weiter :)

Weihnachtsprogramm

Nun ist Weihnachten schon wieder vorbei… Nachdem ich am 24. traditionell mit meiner Familie gefeiert habe, ging es am 25. (auch wie jedes Jahr) mit der etwas weiteren Verwandschaft weiter. Neben gutem Essen und tollen Geschenken war es schön, die ganze Rasselbande mal wieder vereint zu sehen. Wie jedes Jahr packte ich auch meine Blockflöte aus, sodass wir sogar ein kleines Orchester mit Horn, Geige, Gitarre und Flöte aufstellen konnten. Am 26. ging es dann Berlin zu Enno und zum Kongress des CCC.

Klassentreffen

Gestern abend gab es ein Hawabii-Weihnachtstreffen, zweieinhalb Jahre nach unserem Abi. Es war das erste Mal, dass ich viele meiner einstigen Stufenkameraden wiedersah, und die meisten der ca. 40 Anwesenden hatten sich auch gar nicht verändert. Auch wenn ich mit einem guten Teil der Leuten nie viel zu tun hatte und mit einigen noch nie ein Wort gewechselt hatte, war es ein schöner und gemütlicher Abend. Sehr interessant zu sehen, was die anderen so aus ihrem Leben gemacht haben; einige sind schon fast mit einer Ausbildung fertig, andere haben gerade erst angefangen zu studieren… In ein paar Jahren wird es dann richtig interessant.

Frage des Abends war eindeutig ein ungläubiges “Bist du wirklich verlobt?!”, das ich mindestens zehnmal zu hören bekam. Schön, wenn man immer für eine Überraschung sorgen kann :)

Einstimmig beschlossen wurde eine Wiederholung des Klassentreffens für nächstes Jahr. Ich werde bestimmt wieder dabei sein!

Schwimmen in der Bergischen Sonne

Zur Feier von Cedrics temporärer Rückkehr aus dem bayrischen Ausland trafen wir uns gestern alle, um in der Bergischen Sonne vier vergnügliche Stunden mit Planschen, Zwangsbädern im Eiswasser, Rutschen und Entspannen im Whirlpool zu verbringen. Allen 18 Beteiligten machte es sichtlich Spaß, doch um 21 Uhr waren wir dann alle sichtlich müde und hungrig. Da uns weder das Extrablatt noch das Pinos unterbringen konnten, zogen wir weiter ins Subway, um unseren Hunger zu stillen. Dort stellte ich fest, dass es ein äußerst günstiges Schüler- und Studentenmenü gibt.

Ein rundum gelungener Abend, lässt sich festhalten. Bis auf den Tritt in den Nacken, den ich beim Rutschen abbekam und der mir heute noch schöne Kopfschmerzen beschert hat.

Weihnachtsmarkt in Essen

Nachdem wir es ja vor zwei Wochen wegen Ennos Krankheit nicht auf den Weihnachtsmarkt in Essen geschafft hatten, habe ich das jetzt alleine (da Enno seit heute Morgen in Berlin ist) mit Malte, Lena und einigen Freunden nachgeholt. Zwar dauert die Fahrt mit der S-Bahn eine gefühlte Ewigkeit, dafür war es Mittags um 11 Uhr noch schön leer auf dem Weihnachtsmarkt.

Neben den typischen Fressbuden gibt es in Essen auch viele schöne Stände mit Schmuck, künstlerischen Kleinigkeiten, netten Geschenkideen und viel Kinderspielzeug. Am besten unterhalten kann man sich auf dem mittelalterlichen Marktabschnitt; dort verbrachten wir bestimmt die Hälfte der Zeit mit Gesprächen mit den Standinhabern.

Auch an Weihnachtseinkäufen konnte ich einiges erledigen. Nun habe ich endlich fast alle Geschenke, sodass ich morgen früh nur noch wegen einem einzigen in die Stadt muss. Wie immer also just in time!

Erlebnisse der besonderen Art

Jeder hat sie manchmal; mein Bruder Malte hatte sie heute. In seinem Fall bezieht sich das auf die Reaktionen einiger Leute auf sein Aussehen. Zugegeben, als Metaller mit langer Lockenpracht, schwarzen Klamotten und einer Kutte voller Patches fällt man öfters mal auf und kassiert auch manchmal blöde, oft auch bewundernde Kommentare.

Offene Münder ist er von kleinen Kindern also gewohnt. Heute jedoch reagierte ein Kind auf seinen bloßen Anblick, indem es sein Gesicht hinter den Händen versteckte. Sein Bruder fing gleich an zu heulen. Den Höhepunkt bildete ein betrunkener Penner im “wunderschönen” Wuppertaler Hbf, der sich, als wir vorbeigingen, aufrichtete, mit zwei Fingern ein Kreuz zeigte und zu beten anfing “In nomine patri, filii, …”.

Party in Sprockhövel

Gestern abend waren Enno und ich mit Mirjam im Kleinbeck 2 in Sprockhövel. Dort sollte es eine Singleparty geben, und es klang ganz interessant. Als wir gegen 10 eintrudelten, bekamen wir allerdings einen ziemlichen Schock, weil wir anscheinend zum ältesten Publikum gehörten; der Großteil der anwesenden Dorfjugend war deutlich unter 18. Dementsprechend fehl am Platze fühlten wir uns, andererseits war es sehr lustig, sich bei guten und günstigen Getränken die vorbeilaufenden Freaks anzuschauen. So verbrachten wir einen vergnüglichen Abend mit Lästern bei gruseliger Musik und unter schlechten Tänzern. Zu guter letzt kam Mirjam auch noch zu ihrem Blinddate; leider war der Glückliche erst 16.

Auch Fotografen von Annos waren unterwegs; so entstand auch dieses Bild.

kleinbeck2