Vegane Mousse au Chocolat

Ehrlich gesagt war ich skeptisch, ob es wirklich möglich ist, eine richtig leckere Mousse au Chocolat in vegan zu zaubern. Aber siehe da, es war super einfach und war innerhalb weniger Minuten. Und am Wichtigsten: Es schmeckt einfach nur himmlisch! Die beste Mousse au Chocolat, die ich jemals gegessen habe!

Und so geht’s:
1 Packung Seidentofu (400g)
150g vegane Zartbitterschokolade (man kann sicher auch Kakao nehmen, dann würde ich allerdings noch zusätzlich Zucker hinzufügen)
1 Packung Vanillezucker
ggf. 1 EL Rum

Den Tofu im Mixer oder mit dem Handrührgerät pürieren. Die Schokolade schmelzen, mit den restlichen Zutaten zum Tofu geben und untermixen. Die Mousse in eine Schüssel füllen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Schmeckt wunderbar mit frischem Obst oder Vanillesauce!

Und für alle, die sich jetzt Fragen, wo man bloß vegane Schokolade bekommt: Zartbitterschokolade ist oft vegan, Milch wird zur Herstellung gar nicht benötigt. Dass sie häufig trotzdem drin ist, liegt bloß an der ständigen Überproduktion. Meistens ist die billige Supermarkt-Schokolade ohne tierische Inhaltsstoffe. Bei der Eigenmarke von Netto weiß ich es sicher, und die Ja!-Schokolade ist es auch.

Gemüsequiche

Ich bin immer wieder erstaunt, was man sich leckeres ohne Rezept überlegen kann: Einfach ein paar Zutaten zusammen schmeißen, es schmeckt meistens erstaunlich gut. Diesmal gab es Gemüsequiche. Einfach aus viel Margarine/Butter, Mehl und einem bisschen Salz einen Teig herstellen, in eine Quicheform geben und einen hohen Rand kneten. Dann eine Mischung aus Eiern und Creme Fraiche herstellen, Champignons, Paprika und Lauch reinschneiden, dann noch Feta und/oder Mozarella rein, ab auf den Teig und dann in den Ofen. Ca. 30 Minuten backen und danach ein bisschen auskühlen lassen zum Festwerden.

Waffeln

So zaubert man 16 richtig leckere Herzwaffeln:

200g Butter, 180g Zucker und 1 Vanillezucker schaumig rühren, 6 Eier hinzufügen. 350g Mehl, 1 Prise Salz und 1 Backpulver vermischen. Abweschelnd die Mehlmischung und 350ml Milch zufügen; der Teig sollte dickflüssig sein. Man kann zum Schluss etwas Zitronensaft hinzufügen, oder aber die Hälfte des Mehls durch Speisestärke ersetzen.

Nach dem Backen mit Puderzucker bestreuen. Dazu kann man gut Apfelmus, Sahne und/oder heiße Kirschen servieren.

Ich bin übrigens sehr froh, dass wir ein Doppelwaffeleisen besitzen. So geht das Backen deutlich schneller :)

Rotkohl-Kartoffel-Auflauf

Heute abend habe ich mir selber einen Auflauf ausgedacht, um den Rest Rotkohl von gestern zu verarbeiten. Und ich muss sagen: Das Ergebnis gefällt mir. Deshalb hier das Rezept, falls jemand Interesse am Nachkochen hat, und für mich als Gedankenstütze für’s nächste Mal.

Man braucht für zwei Personen:
Vier mittelgroße Kartoffeln
400g Schweinegulasch
Eine Zwiebel
Gewürze
Rotkohl (meiner war ein Rest selbstgekochter Rotkohl; wenn man’s mag, kann man bestimmt auch Rotkohl aus dem Glas nehmen)
100g Streukäse

Die Kartoffeln kochen. Währenddessen den Schweinegulasch mit der Zwiebel anbraten und ca. 15 Minuten durchbraten. In der gleichen Pfanne dann eine Sauce aus Brühe, Milch und einem halben Becher Creme Fraiche zaubern, von mir gewürzt mit Pfeffer, Salz, Paprika, Brathähnchensalz und italienischen Kräutern. Wenn die Kartoffeln gar sind, diese in Scheiben schneiden. Das Fleisch in eine Auflaufform geben, den Rotkohl darauf verteilen. Darauf die Kartoffelscheiben legen und mit Käse bestreuen. Das ganze ca. 15 Minuten bei 180° in den Backofen geben.

Kürbissuppe

Wir haben gestern einen ganzen Kürbis gekauft und eine leckere Suppe daraus gekocht, mit Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln, Ingwer, Rosmarin, und Curry, verfeinert mit einem Becher Creme Fraiche. Nun haben wir hier Unmengen Suppe für heute, für morgen und zum Einfrieren. Aber: die größere Hälfte des Kürbisses liegt hier noch, und wir wissen nicht mehr, was wir noch damit machen können. Hat jemand schöne Kürbisrezepte für uns?

Neues Apfelkuchenrezept

Ich kenne viele sehr leckere Rezepte für verschiedene Apfelkuchen, aber dieses kann ich nun meiner Sammlung hinzufügen:

250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 125 g Margarine, 125 g Zucker und 1 Ei zu einem Mürbeteig verarbeiten, 10 Min. vorbacken.

6-8 Äpfel schälen und klein schneiden.

100 g Butter, 2 EL Büchsenmilch, 150 g Mandeln oder Nüsse (besser halb-halb) grob gehackt, 150 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker kurz aufkochen und über die Äpfel streichen.

45 Min. bei 200° nachbacken.

Ich freue mich schon aufs Nachbacken!